Nein, ich will meinen Staubsauger nicht wegwerfen! Teil I

Meine Haushalthilfe schaute mich vor zwei Wochen bedeutungsvoll an und radebrechte, dass es wohl bald an der Zeit sei, den Staubsauger zu ersetzen. Wie bitte? Nach zweieinhalb Jahren schon? Ich muss einigermaßen entsetzt ausgesehen haben, denn sie zeigte mir beschwichtigend die Defekte. Erstens: einen abgebrochenen Fuss-Kippschalter aus Plastik für die Saugdüse, mit der man zwischen Teppich- und Glattbodenmodus umstellen kann. Zweitens: ein abgebrochenes Seitenrad auf der linken Seite.

Über die Feiertage schaute ich mir den Schaden mal genauer an. Auffällig: beide gebrochene Teile sind aus Plastik. Und: beide Teile werden stark beansprucht, das Rad einerseits, der Kippschalter andererseits. Schon mal schlecht, für solche Teile brechendes Plastik zu verwenden, denke ich während der Begutachtung. Als erstes suchte ich im Internet bei Philips unter der Typenbezeichnung meines Staubsaugers die vorhandenen Informationen. Schnell wurde ich fündig, 10 Punkte für Auffindbarkeit und Download-Möglichkeiten des Handbuchs auf der Website. Das war schon mal vielversprechend!
DSC_0181

Die Wartung soll nicht warten
Zunächst las ich das Kapitel zum Thema Wartung. Man solle den Motorschutz-Dauerfilter ab und zu ausmontieren und reinigen. Gelesen, getan und in gereinigtem Zustand wieder eingeklickt! Wenn das so weitergeht, bin ich schnell fertig.DSC_0178

imageimage

Motiviert blätterte ich online im Handbuch weiter. Man solle auch den Filter an der Ausblasvorrichtung alle zwei Jahre ersetzen oder – man lese und staune! – ihn selbst unter fliessendem warmem Wasser reinigen, falls man die Umweltbelastung möglichst gering halten wolle. Tatsächlich liess sich der Filter reinigen, ergiebig floss das schwarze Wasser durch den Abfluss ab. Mindestens zwei Stunden trocknen lassen, wird gemacht, Handbuch! Es hat mich gefreut, dass an ein ökologisches Bewusstsein gedacht wurde.

DSC_0180DSC_0182DSC_0186DSC_0189

Nachdem das Kapitel „Wartung“ erfolgreich abgeschlossen war, wendete ich mich den Defekten zu. Dazu sah ich die verfügbaren Informationen zu den Ersatzteilen an, wurde aber leider nicht fündig. Da gibt es schmale Fugensaugdüsen, Staubsaugerbeutel normal, für Allergiker und mit Duft, Duftkörner zum Einstreuen in den Staubsaugerbeutel und Filterersatz. Was ich nicht fand: den abgebrochenen Kippschalter und ein Ersatzrad.       DSC_0194

DSC_0190DSC_0191

Detektivarbeit
Ich zog die Düse aus der Arretierung des Staubsaugerrohrs und sah sie mir näher an. Es gibt an der Unterseite zwei versenkte Sechskantschrauben, die ich nach Entfernung von satten Staubflusen entdeckte. Ab in den Keller zur Werkbank, den passenden Sechskantschlüssel suchen. Nachdem ich eine ganze Reihe Sechskantschlüssel in unterschiedlichen Grössen ausprobiert hatte, passte einer. Umso grösser war meine Enttäuschung, als ich das orangefarbene Innenteil der Saugdüse trotz sorgfältiger Entfernung der Schrauben nicht lösen konnte. Ich machte mich auf die Suche nach Öffnungen, in denen man Steckmechanismen erkennen könnte – dazu holte ich mir eine Taschenlampe. Fündig wurde ich an der äusseren linken und rechten Seite des orangen Innenteils. Doch leider liessen sich die Plastik-Stecklaschen nicht so ohne weiteres lösen. Dafür purzelten mir viele Staubflusen entgegen, die ich entfernte. Was nun?

DSC_0196 DSC_0195

Ich schaute nochmal auf die Philips Website. Dort wurde die Möglichkeit eines direkten Chats angeboten. Nochmal 10 Punkte! Eine echte, wirklich vorhandene Person an der anderen Seite im Kundendienst-Chat zu haben, das mag ich. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, zum Beispiel bei fotobuch.de. Dort hat man mir sehr schnell und unkompliziert geholfen, als ich mit dem Design eines Fotobuchs Schwierigkeiten hatte. Ich schilderte also Frau Hück vom Philips Chat mein Problem, sie gab mir kompetent Antwort, doch weiter kam ich damit nicht wirklich, DENN: weder den Kippschalter gibt es als Einzelteil zu haben (man muss die ganze Saugdüse ersetzen) und ein Rad (oder ein Paar) gibt es auch nicht einzeln zu haben…     DSC_0200

Direkt nach dem Chat wurde ich aufgefordert, diesen zu bewerten. An sich eine feine Sache, doch was nützt der beste Chat und die sympathischste und kompetenteste Frau Hück, wenn ein Staubsauger nicht ernsthaft reparierbar ist… Mein Ehrgeiz ist geweckt, denn ich mag diesen Staubsauger, er hat eine tolle Saugleistung, ist wendig, kommt überall hin und ist für mich als Allergikerin ideal. Warum sollte ich einen neuen kaufen, wenn doch der Motor noch voll funktionsfähig ist und auch die Saugkraft noch super ist?

Das kann ja heiter werden! Ich nahm also den Hörer zur Hand und rief bei der von Frau Hück angegebenen Firma Sertronics in Birmensdorf bei Zürich an. Es meldete sich ein Anrufbeantworter mit dem Hinweis auf den nationalen Feiertag. Stimmt ja, heute ist in der Schweiz der 2. Januar… Berchtoldstag. Also schrieb ich eine Mail mit folgendem Inhalt. Ich bin gespannt, ob man mir helfen kann, obwohl ich offen gestanden keine große Hoffnung habe…

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe einen Philips Staubsauger FC 9162. Bei dem Gerät ist ein Rad abgegangen. Es handelt sich um einen Steckmechanismus, der in die Radaussparungs-Mitte gesteckt wird und dann einrastet. Der Einrastmechanismus ist gebrochen. Könnten Sie mir da weiterhelfen? Ich bräuchte höchstwahrscheinlich ein neues Rad oder das Gegenstück zu dem orangenen Innenteil des Rades.

Weiterhin ist der Kippschalter an der Saugdüse abgebrochen. Ich würde auch hier gerne nur den Kippschalter bestellen, denn die Düse und die Bürsten sind noch völlig i.O. und ich möchte nicht den ganzen Fuss wegwerfen müssen. Ich habe versucht, den Fuss von unten mittels der zwei Sechskantschrauben zu öffnen, jedoch lässt sich das orange Innenteil nicht lösen (wahrscheinlich gesteckt). Haben Sie eine Zeichnung der Saugdüse, damit ich sehen kann wie er konstruiert ist, um die Düse auseinanderbauen zu können und den Kippschalter zu ersetzen? Das gleiche gilt für den Steckmechanismus des Rades.

Ich hätte auch gerne den Ultra Clean Air Filer HEPA 13, Nr. FC88038 bestellt und dann noch das Filterkissen für den Motorschutzfilter (nicht das Plastikteil, das funktioniert noch gut).

Ich hänge Ihnen zwei Fotos an, um die defekten Teile besser erkennbar zu machen.

Gerne erwarte ich Ihre Rückmeldung und grüsse Sie freundlich.

Sollte es also wirklich so sein, dass Philips bei der Filternachbestellung auf nachhaltiges Verhalten hinweist, gleichzeitig aber für ein defektes Rad kein Ersatzteil vorgesehen hat?! Sollte es tatsächlich nötig sein, die gesamte Saugdüse zu ersetzen, nur weil man das Teil nicht auseinandernehmen und lediglich den Kippschalter ersetzen kann?!

„Nein, ich will meinen Staubsauger nicht wegwerfen!“ Teil II, folgt hier. Schau rein und lese, wie das Ganze ausging.

Advertisements

7 Gedanken zu „Nein, ich will meinen Staubsauger nicht wegwerfen! Teil I

  1. Pingback: wirfsnichtweg

    • Genau! Das ist auch so ein Ärgernis… Ich bin gespannt, ob sich dafür auch Ersatz finden lässt. Natürlich wird das auch auf die Facebookseite der produzierenden Firma gepostet! Bin gespannt, was Philips antwortet. Bis bald zu Teil II der Story und danke für den Kommentar!

  2. Gefaellt mir sehr und stimme zu,
    Aber die neuen Geraete sind nicht mehr in der Qualitaet wie „frueher“.
    Staubsager die taelgich hier in Gua benutzt werden „sterben“ nach einem Jahr, reparieren ist teurer wie Muell zu produzieren.
    Aehnlich mit Kuechnemixern, wenn Du keine Profigeraete kaufst ist nach max 1 Jahr Ende.
    Aber halt eben nur dann wenn man deiese jeden Tag nutzt.
    Ab und an, dann haelt das.
    Gruesse

    JD aus Gua

    • Ja, das ist genau das Problem. Bei der Herstellung wird nicht mehr auf Reparierbarkeit und das langjährige Vorhalten von Ersatzteilen geachtet. Was für eine Ressourcenverschwendung das bedeutet, liegt auf der Hand. Plastikmüll ohne Ende! Danke für den Kommentar!

      • Der Plastikmüll ist nur die Spitze des ‚Müllbergs‘. Wenn man nach nicht einmal 10 Jahren eine Industrieanlage oder ein Schiff mit einer neuen Automation oder Überwachungsanlage ausrüsten muss, nur weil eine Platine im Wert von – im Vergleich – ein paar Euro nicht mehr vorrätig ist, dann wird’s schon spannend. Als Grund wird dann genannt, dass einige Komponenten (Kondensatoren etc.) im Centbereich nicht mehr hergestellt werden. Und schon ist man mehr als 1 Million los, da die neue Anlage nicht mehr mit den alten Kabeln kompatibel ist und nahezu komplett neu verkabelt werden muss. Ein Telefon oder Fernseher liessen sich bis vor einigen Jahren auch noch reparieren. Wenn ich aber heutzutage einem Smartphone mit dem Lötkolben nur drohe, muss ich schon ein neues beschaffen. Fortschritt ist eine tolle Sache und technikfeindlich bin ich nun wirklich nicht, aber vielleicht sollten wir uns alle einmal fragen, ob alles was machbar ist, auch wirklich einen Sinn hat. Oder ob man wirklich jeder Neuheit hinterherhetzt, nur weil einem die Werbung suggeriert, das alles Neue wirklich besser ist. Schneller, höher, weiter, … Absturz (?). Tourismus ins Weltall, mit Überschall in drei Stunden in Japan, Kreuzfahrten… Erst wenn man einmal berechnet, wie energieaufwändig das alles ist, sagt man sich, „Ja, machbar – aber sinnvoll ?“. – Ach ja, mein Staubsauger ist 14 Jahre alt – und läuft – und läuft – und läuft 😉

      • Hallo Nordlicht, danke für Deinen Kommentar. Was Du scheibst geht in die gleiche Richtung – leider: wie im Kleinen, so im Grossen! Es wäre eine Marktlücke, all diese Ersatzteile herzustellen, von denen behauptet wird, „dass es sie nicht mehr gibt“, „dass es die Kondensatoren nicht mehr gibt“, dass es sich nicht lohnt, es zu reparieren“… Vor allem bei den Schiffen! Ich freue mich schon darauf, wenn 3D Drucker für den Hausgebrauch bereit sind, dann kann man sich vielleicht die Ersatzteile selber drucken! Die Marke von Deinem Staubsauger musst Du mir mal nennen! Eine Kollegin im Facebook schrieb mir, ihrer sei von Panasonic und würde jetzt seit 10 Jahren laufen. Es ist ja nicht so, dass mein Staubsauger nicht mehr läuft, es sind nur nervige Defekte, die einfach blöd sind. Sollbruchstellen an besonders exponierten Stellen… Geplante Obsoleszenz?! Wie auch immer, die Antwort des Ersatzteillieferanten lässt hoffen. Mal sehen, was die Post liefert. Würde mich freuen, wenn Du Dich als Follower bei mir einschreibst. Viele Grüsse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s